Der VEB Nähmaschinenwerke Altenburg war ein volkseigener Betrieb, bestehend aus drei ehemaligen Nähmaschinenwerken im ostthüringischen Altenburg. Die erste Nähmaschinenfabrik in Altenburg namens „Dietrich und Co“ entstand im Jahre 1871, am 1. Juli. Die Gründer waren Leopold Oskar Dietrich, Hermann Köhler und Gustav Winselmann. Bereits zwei Jahre später schied Dietrich aus, der eine eigene Fabrik gründete, 1880 wurde dann eine neue Fabrik errichtet im heutigen Gewerbepark Alte Fabrik (Friedrich-Ebert-Straße), dort wurde auch die Vesta produziert. Winselmann gründete 1891 die Nähmaschinenfabrik „Gustav Winselmann“ in der Zwickauer Straße, während die von Hermann Köhler (Käthe-Kollwitz-Straße) 1921 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Die Verstaatlichung dieser erfolgte am 10. Mai 1947, ein Jahr später erfolgte dann die Zusammenlegung mit der Firma „L. O. Dietrich“. Im Jahre 1990 erfolgte die Reprivatisierung, der neue Name war ALTIN (Altenburger Textilindustrienähmaschinen). Jedoch überlebte diese Firma nicht lang.

 

Wikipedia, Stichwort "VEB Nähmaschinenwerke", Version vom 1. November 2012, 16:50 Uhr, abrufbar unter http://de.wikipedia.org/wiki/VEB_Nähmaschinenwerke.

 

Ab 1953 lagen die Namensrechte für "Vesta" in West-Deutschland bei der Firma WEBA Werk KG Ober-Ramstadt (siehe "WEBA").

 

Ich suche …

Die neuesten Einträge (Stand 24.6.2021) finden Sie unter: Anker (Celerta-nova), Borletti (BCD 1001), Brother (LS 2125), Favta (Geradestich), Haid & Neu (Excella), Helvetia (49), meister (101 Automatik, 311 "alka"), Johann Jax (Christoph Columbus), Messerschmitt (Etina), Meister (210), Mundlos (79M und 250Z), Necchi (Superjolly), Phoenix (50 und 429), Prinzess (624), Quelle (Privileg 221 und 663), Singer (66-1, 215 G, 328k und 675 G) und Textima (geradestich).

Und es gibt die neue Rubrik "Videos".

Gesamt 540 gelistete Nähmaschinen.