Husqvarna

Husqvarna

Husqvarna Freja

Husqvarna Freja, Geradestich-Langschiff-Nähmaschine, Flachbett mit Handkurbel, Baujahr ca. 1890, Hersteller: Husqvarna, Schweden (Bilder: B. Albrecht)
Husqvarna Freja, Geradestich-Langschiff-Nähmaschine, Flachbett mit Handkurbel, Baujahr ca. 1890, Hersteller: Husqvarna, Schweden (Bilder: B. Albrecht)

Husqvarna CB-N

Husqvarna CB-N, Geradestich-Tischnähmaschine mit CB-Greifer, Baujahr 1934, Hersteller: Husqvarna, Schweden (Bilder: O. Goestchel)
Husqvarna CB-N, Geradestich-Tischnähmaschine mit CB-Greifer, Baujahr 1934, Hersteller: Husqvarna, Schweden (Bilder: O. Goestchel)

Husqvarna Geradestich

Husqvarna Geradestich-Nähmaschine, Flachbett mit Handkurbel, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: I. Weinert)
Husqvarna Geradestich-Nähmaschine, Flachbett mit Handkurbel, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: I. Weinert)

Text folgt.

Husqvarna 19 E

Husqvarna 19E, Zickzack-Haushaltsnähmaschine, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: Wolfgang Siegel)
Husqvarna 19E, Zickzack-Haushaltsnähmaschine, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: Wolfgang Siegel)

Husqvarna 20 E

Husqvarna 20 E, Zickzack-Haushaltsnähmaschine, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: T. Wildt, Naehmaschinenoase.com)
Husqvarna 20 E, Zickzack-Haushaltsnähmaschine, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: T. Wildt, Naehmaschinenoase.com)

Husqvarna 2000 SL

Husqvarna 2000 SL, System Colormatic, Modell 6460, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: I. Naumann)
Husqvarna 2000 SL, System Colormatic, Modell 6460, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: I. Naumann)

Beschreibung

Die schwedische Haushaltsnähmaschine "Husqvarna 2000 SL" ist ein formschönes Modell mit dem typischen runden Armbogen. Die Maschine wurde Ende der 70er Jahre gebaut und arbeitet mit 8 auswechselbaren Programmblöcken, pro Block kann man über 4 Programme und die fest installierten Grundprogramme verfügen. Das Gehäuse der Nähmaschine ist eine Kombination aus stabilem Aluguss und Kunststoffverkleidung, sie wiegt 10 kg. 
Aus so stabilem Material wie das Gehäuse ist die Mechanik nicht, sie ist in Leichtbauweise konstruiert, kombiniert mit Kunststoff. Aus Kunststoff bestehen u. a. die Zahnräder des Greifers und wichtige Teile an der Programmiereinrichtung. Der Kunststoff an den fest installierten Programmen ist nicht sehr belastbar, kommt es da zum Bruch, so wie hier bei dieser Maschine (siehe Bild Nr.:15), dann ist die Maschine nicht mehr einsatzfähig. Andere Maschinen nähen vielleicht noch den Geradstich, aber die Husqvarna 2000 SL hat damit einen Totalschaden, weil es keine Ersatzteile mehr gibt. Die Arbeitsweise der Mechanik kommt im Nähverhalten zum Ausdruck, sie näht alle Zier- und Nähstiche in sauberer Qualität, ist aber nicht so leise und leichtgängig wie ältere Nähmaschinen, deswegen  würde ich die Maschine immer gründlich ölen. Sie soll zwar selbstölende Lager haben, aber nach so langer Zeit trifft das sicher nicht mehr zu.  
Die 2000 SL arbeitet mit dem Husqvarna Greifer, der dazugehörigen Spulenkapsel und Spule, sowie mit dem Nadelsystem 705.
Sie ist keine Maschine für die Ewigkeit, mich stört die schwache Mechanik in Kombination mit dem Kunststoff an der Programmiereinrichtung. Bei mir gehört sie in die 2. Liga und erhält auf meiner Skala von 1 bis 10, 7 Punkte.

Vorteile

überschaubare Bedienung, leichte Maschine, Nadelsystem 705 H, versenkbarer Transporteur
Nachteile

Kunststoffteile in der Mechanik, Nähgeräusch, spezielle Husqvarna Spulenkapsel und Spule


Text: I. Naumann

Husqvarna 400 Computer

Husqvarna 400 Computer, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: S. Biesalski)
Husqvarna 400 Computer, Freiarm mit Einbaumotor, Hersteller: Husqvarna Viking, Schweden (Bilder: S. Biesalski)

Die Husqvarna Modelle 400 und 500 gehören zu den ersten computergesteuerten Nähmaschinen. Diese Maschine wurde im Jahre 1989 gekauft und kostete 3.200,- DM. 

Sie ist seit 30 Jahren im Einsatz und näht einwandfrei wie am ersten Tag. Nach 15 Jahren bekam sie ihre erste Wartung, die nichts anderes als Reinigen und Einstellen erforderlich machte – die Stiche nähten nicht mehr exakt. Kosten zwischen 50 und 60 Euro. 

Die zweite Wartung nach 26 Jahren machte den Austausch eines Teils erforderlich, das während des Nähens gebrochen war. Der Werkstattmeister musste ein wenig forschen, bis er herausbekam, welches Teil genommen werden kann, denn das fragliche Bauteil erfüllt im Modell keine Funktion, sondern gehört eigentlich in das Modell 500. Doch ohne dieses Bauteil läuft die Maschine nicht, also musste das Ersatzteil für die 500er-Maschine bestellt werden. Die Kosten für die Reparatur lagen zwischen 120,- und 130,- Euro. 

 

Die Husqvarna 400 überzeugt durch ihr elegantes Design und ihre durchdachten Funktionen. Das integrierte Zubehörkästchen bietet Platz für Nähfüßchen und Spulen. Es ist abnehmbar und die Maschine hat dann einen geräumigen Freiarm. Das Display zeigt u. a. an, welches Nähfüßchen verwendet werden soll und was die ideale Fadenspannung ist. Alle Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet und leicht verständlich. Die Bedienungsanleitung von 58 Seiten auf deutsch und italienisch ist einfach nur vorbildlich zu nennen. 

 

Die Maschine läuft auch nach 30 Jahren ruhig und eher leise. Das robuste Kunststoffgehäuse ist schlag- und stoßfest und nur die Haube hat einige Kratzer abbekommen – das ist ja der Sinn einer Schutzhaube, die Maschine vor solchen Kratzern zu schützen. 

 

Wer diese Maschine gebraucht kaufen kann bekommt eine herausragende Qualität. Absolut empfehlenswert. Der Preis auf dem Gebrauchtmarkt liegt für einwandfreie Maschinen um 160,- Euro (Stand 2019). 

 

Die Bedienelemente von links nach rechts: Rückwärtsgang (lässt sich durch zweimal drücken feststellen). Stichlänge größer (+) oder kleiner (-) stellen. Die Doppeltaste stoppt den Knopflochstich (oben drücken) oder (unten drücken) spiegelt das Muster (sofern eins ausgewählt ist) oder versetzt die Nadel nach rechts (sofern die Nadel nicht in der Mitte steht, sondern mit der nacholgenden Taste verstellt wurde). Die nachfolgende Taste versetzt die Nadel zur einen oder anderen Seite. Die Taste FUNC ist für verschiedene Funktionen, die in der Anleitung genau erklärt sind. Damit lassen sich z. B. Stickbordüren kombinieren. Die MEM Taste ist eine Memory-Taste, damit lassen sich z. B. Knopflcher einspeichern und wiederholen. Ganz rechts CLR, kennen wir ja vom Taschenrechner, leert den Speicher und setzt alle Einstellungen "auf Null".  - Stiche: 1 = Geradestich, 2 = verstärkter Geradestich, 3 = elastischer Stich, Stretchstich 4 = Zickzack, 5 = Dreistich- Zickzack (elastisch), 6 = Practic-Overlock für unelastische und nur leicht elastische Stoffe, 7 = Overlock für elastische Stoffe, 8 = Tripeloverlock, 9 = Blindsaum-Stich, 10 = Fugennaht, 11 - 26 Zierstiche, 27 = Knopfloch, 28 = Schneiderknopfloch, Augenknopfloch, 29 = Stopfstich, 30 = Monogrammnaht.

 

Text: Sabine Biesalski

Ihnen gefällt unsere Seite und Sie möchten uns unterstützen?

Wir freuen uns über Spenden zum weiteren Betrieb.

Gerne über Paypal ("Geld an Freunde und Familie senden") 

https://www.paypal.com/myaccount/transfer/send

Mailadresse:  

Ich suche …

Die neuesten Einträge (Stand 21.8.2019) finden Sie unter: Adler (164-1), Anker (Automatic FFZ-A BR), Bernina (B215), Borletti (1101), Dorina (740),  Elna (Geradestich, Lotus SP, Transforma), Gritzner (FZ Automatic und FZ, VZ), Pfaff (294) und WEBA (576, diverse u. Geschichte).

Gesamt 497 gelistete Nähmaschinen.