Der Name JANOME bedeutet aus dem japanischen übersetzt 'Auge einer Schlange'. Mitte der 30er Jahre löste die runde Spule nach und nach die Langschiffchen ab. Die Spulen dieser neuen Technik erinnerten den Gründer Yosaku Ose an ein Schlangenauge, welches er dann als Markenzeichen eintragen ließ und bis heute als Markenname genutzt wird.

1921 gründete Mr. Yosaku Ose die PINE Sewing Machines Fabrik, den ersten Hersteller für Haushaltsnähmaschinen in Japan. 1935 wurde der Markenname JANOME eingeführt und bis heute als eingetragenes Warenzeichen benutzt.

1936 wird die erste japanische Fabrik zur Massenproduktion von Nähmaschinen in Koganei, Tokyo fertig gestellt. 1979 wird von JANOME das Modell Memory 7 vorgestellt, die erste programmierbare Computer-Nähmaschine der Welt.

 

Firmenwebseite Janome Deutschland, Version vom 29. Oktober 2012, 16:05 Uhr, abrufbar unter http://www.janome.de/treffen-janome/ueber-janome.html.

Ich suche …

Die neuesten Einträge (Stand 24.6.2021) finden Sie unter: Anker (Celerta-nova), Borletti (BCD 1001), Brother (LS 2125), Favta (Geradestich), Haid & Neu (Excella), Helvetia (49), meister (101 Automatik, 311 "alka"), Johann Jax (Christoph Columbus), Messerschmitt (Etina), Meister (210), Mundlos (79M und 250Z), Necchi (Superjolly), Phoenix (50 und 429), Prinzess (624), Quelle (Privileg 221 und 663), Singer (66-1, 215 G, 328k und 675 G) und Textima (geradestich).

Und es gibt die neue Rubrik "Videos".

Gesamt 540 gelistete Nähmaschinen.