Hermann Köhler (1849-1914) gehörte 1871 zu den Mitbegründern der ersten Nähmaschinenfabrik („Dietrich &Co.“) in Altenburg. Die Teilhaber Dietrich und Winselmann gründeten später eigene Firmen, so dass Hermann Köhler, ab 1892, die Firma bis zu seinem Tod 1914 alleine weiterführte. Ehefrau und Tochter übernahmen die Geschäftsleitung, 1922 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, die bis zum Ende des 2. Weltkrieges existierte. Nach dem Ende des Krieges wurde das Unternehmen von den Siegermächten enteignet. Die noch produzierten Nähmaschinen sowie die Produktionsanlagen des Unternehmens Köhler gingen als Reparationsleistungen in die UdSSR. Nach der Gründung der DDR gehörte das ehemalige Unternehmen Köhler zum VEB Nähmaschinenwerke Altenburg/Thüringen (Textima).

Ich suche …

Die neuesten Einträge (Stand 8.1.2021) finden Sie unter: Adler (531, Superba), Anker (RZ mit Automatik), Gritzner (HZB, VG alte und neue Form, Kayser (HZB), Knoch (Victoria D2), Naumann (14), Neckermann (Victoria 7910, Victoria ZZ-580-A), Pfaff (103), Phoenix (Universa 229), Riccar (1528), Singer (538 und 766).

Und es gibt die neue Rubrik "Videos".

Gesamt 516 gelistete Nähmaschinen.