Anker RZ

Anker RZ, Hersteller: Anker Werke Bielefeld (Bilder: I. Naumann)
Anker RZ, Hersteller: Anker Werke Bielefeld (Bilder: I. Naumann)

Die Anker RZ ist eine Zickzack Haushaltsnähmaschine aus den 50er Jahren, ursprünglich mit Untergestell. Sie ist stabil gebaut, ihr Gehäuse besteht aus Gusseisen u. hat mit 15 kg für diese Bauweise ein Normalgewicht. Auch ohne Nähmaschinentisch ist sie optisch schön anzuschauen. Sie verfügt über alles was eine gute Zickzacknähmaschine ausmacht. Dieses Ankermodell verfügt über den CB- Greifer und benötigt Rundkolbennadeln der Nr.: 287, sie näht beide Grundstiche leicht, leise, weich und sauber. Mit einem montierten Anbaumotor kann sie noch lange alle modernen Wünsche erfüllen.

Die Maschine gehört in die 1. Liga und erhält auf meiner Skala von 1 bis 10, 10 Punkte.
Vorteile

CB-Greifer, versenkbarer Transporteur, Motorvorrichtung 

Nachteile

Nadelsystem 287

 

Text: I. Naumann


Anker RZ Zickzack

Anker RZ Zickzack Flachbett, Hersteller: Anker-Werke Bielefeld (Bilder: Nähmaschinenverzeichnis)
Anker RZ Zickzack Flachbett, Hersteller: Anker-Werke Bielefeld (Bilder: Nähmaschinenverzeichnis)

Diese Anker RZ ist der Nachfolger der vorangehenden Maschine und weitgehend baugleich mit der nachfolgenden Automatik-Version

(Anker Automatic RZ Flachbett mit Schablonen), besitzt aber statt eines Umlaufgreifers einen Brillengreifer und benötigt dafür Rundkolbennadeln des Systems 1738 (287).

Sie ist sehr solide aufgebaut, nur im Greiferantrieb sitzt ein, bisher tadelloses, Kunststoffzahnrad.

Vorteile

Nachteile

 

Text: Nähmaschinenverzeichnis

 

Anker Automatic RZ Flachbett mit Schablonen

Anker Automatic RZ Flachbett mit Schablonen, Hersteller: Anker-Werke Bielefeld (Bilder: I. Naumann)
Anker Automatic RZ Flachbett mit Schablonen, Hersteller: Anker-Werke Bielefeld (Bilder: I. Naumann)

Wir sehen hier eine Anker-Qualität vom Feinsten, aus den 60er Jahren.

Es ist eine Haushaltsnähmaschine in einem gelungenen Design, die mit allem Komfort ausgestattet ist und allen Ansprüchen gerecht wird. Sie ist sehr stabil gebaut, ich habe bei ihr nur ein Zahnrad aus Kunststoff in der oberen Mechanik gefunden. Das Flachbett besteht aus Eisen, der Maschinenarm aus Aluminium und sie wiegt ca. 15 kg. Die Maschine möchte immer gut geölt sein, denn im Automatikbetrieb bewegen sich je nach gewünschter Einstellung der Zickzacksteller und der Stichlagenhebel mit. Es ist ein Bild, das wir von der Pfaff-Automatic kennen. Mit den Schablonen lassen sich unzählige Zierstiche  herstellen. Die Anker RZ Automatic arbeitet mit dem CB-Greifer, benötigt Flachkolbennadeln (705) und näht leise, weich und sehr sauber bei allen Sticharten. Bei immer guter Pflege wird man an dieser wunderschönen Maschine noch sehr lange Freude haben. Es ist eine Maschine aus der 1. Liga und auf meiner Skala von 1 bis 10, erhält sie 9 Punkte
Vorteile

Nadeln 705

Nachteile

keine Halterung für einen Anbaumotor, keine Schablonen für Blindstich und den genähten Zickzack

 

Text: I. Naumann

 

Anker FZ Automatic Freiarm

Anker FZ Automatic, Freiarm, Hersteller: Anker-Werke AG Bielefeld (Bilder: I. Naumann)
Anker FZ Automatic, Freiarm, Hersteller: Anker-Werke AG Bielefeld (Bilder: I. Naumann)

Mit dieser Freiarmmaschine hat die Anker AG sicher noch mehr Interessenten angesprochen als mit der Flachbettvariante. Sie ist wunderschön anzuschauen, verfügt über den gleichen Komfort wie die Anker RZ und identische Eigenschaften. 

Sie arbeitet mit dem Umlaufgreifer und benötigt die Rundkolbennadeln des Systems 1738 (287). Das Gehäuse dieser Maschine ist aus Aluminium und sie ist trotz ihrer umfangreichen Mechanik mit 12 kg verhältnismäßig leicht. 
Wie die RZ gehört diese Maschine in die 1. Liga und bekommt auf meiner Skala von 1 bis 10, 9 Punkte.
Vorteile

Aluminiumgehäuse
Nachteile

Nadelsystem 287, keine Schablonen für den Blindstich und den genähten Zickzack  

 

Text: I. Naumann

 

Anker Gloria Zickzack Flachbett

Anker Gloria Zickzack Flachbett, Hersteller: Anker-Werke AG. Bielefeld (Bilder: I. Naumann)
Anker Gloria Zickzack Flachbett, Hersteller: Anker-Werke AG. Bielefeld (Bilder: I. Naumann)

Die Anker Gloria Zickzack (siehe aich Phoenix Gloria) gehört zu den besonderen Schmuckstücken aus den 60er Jahren. Jeder Nähmaschinenfan bekommt bei ihrem Anblick ein schwaches Herz. Obwohl bei ihr diverse Teile aus Kunststoff sind, ist sie heute noch eine stabile Helferin. Sie verfügt über den weniger bekannten NONbloc-Greifer (lt. Bedienungsanleitung), aber auch Brillengreifer genannt, der genau wie der CB- o. Umlaufgreifer ein top Nahtbild produziert.

Die kleine Gloria hat alles, was der Hersteller mit ihr in den 60er Jahren erreichen wollte, sie verfügt über die Grundstiche und ist extrem platzsparend. Mit immer 1 Tropfen Öl in der Greiferbahn näht die Maschine leicht, sauber und geräuscharm. 
Weil beim Bau der Maschine Kunststoff verwendet wurde, erhält die Maschine einen Platz in der 2. Liga und bekommt auf meiner Skala von 1 bis 10, 9 Punkte.
Vorteile

Aluminiumgehäuse, Spulen wie beim Umlaufgreifer, platzsparende Maschine,
Nachteile

Brillengreifer

 

Text: I. Naumann

 

Anker Phoenix Automatic

Anker Phoenix Automatic Freiarm mit Schablonen, Hersteller: Anker-Phoenix Nähmaschinen AG. Bielefeld (Bilder: I. Naumann)
Anker Phoenix Automatic Freiarm mit Schablonen, Hersteller: Anker-Phoenix Nähmaschinen AG. Bielefeld (Bilder: I. Naumann)

Wir sehen hier eine Nachfolgerin der Gloria, der neue Hersteller Anker/Phoenix hat ein neues Design entwickelt. Die Produktion stammt zwar aus den 60er Jahren, hat aber schon den Stil der 70er Jahre. Wie die Gloria ist sie platzsparend und hat ein Gehäuse aus Aluminium, der Anschiebetisch ist aus Kunststoff. Eine neue Form und die bewährte Automatik der Gloria tragen dazu bei, dass sie weiterhin ein gefragtes Nähwunder ist. 12 Musterschablonen zur Auswahl haben ihre Nutzer, darunter der Blindstich und der genähte Zickzack, einfach eine Alleskönnerin. Das Nähverhalten ist identisch mit der Gloria, sie arbeitet auch mit dem Brillengreifer. Ein Zahnrad am Greifer ist aus Kunststoff und ein weiteres befindet sich im unteren Teil der Mechanik. Die Maschine gehört in die 2. Liga und erhält auf meiner Skala von 1 bis 10, 9 Punkte.

Vorteile

Aluminiumgehäuse, Spulen wie Umlaufgreifer, platzsparende Maschine
Nachteile

Transporteur kann nicht versenkt werden (Verwendung einer Abdeckplatte), Brillengreifer

 

Text: I. Naumann

Anker Phoenix excelsior ZZ 151

Anker Phoenix excelsior ZZ 151, Vertrieb/Hersteller: Anker-Phoenix Nähmaschinen GmbH. Bielefeld in Zusammenarbeit mit Fukusuke und Toyomenka (Bilder: I. Naumann, Nähmaschinenverzeichnis)
Anker Phoenix excelsior ZZ 151, Vertrieb/Hersteller: Anker-Phoenix Nähmaschinen GmbH. Bielefeld in Zusammenarbeit mit Fukusuke und Toyomenka (Bilder: I. Naumann, Nähmaschinenverzeichnis)

Die excelsior ZZ 151 ist eine stabile Haushaltsnähmaschine mit Anbaumotor aus den 60er Jahren und ein neues Produkt von Anker-Phoenix, deren Herstellung im asiatischen Raum erfolgte. Sie arbeitet mit einem CB-Greifer, bei dem die Spulenkapsel nach der linken Seite zeigt. Die Nadel wird von links nach rechts eingefädelt. Diese Einrichtung kennen wir eigentlich von den Geradstich-Nähmaschinen. Damit dieses Prinzip auch bei ZZ-Anwendung findet, lässt man die gesamte Greifereinrichtung im ZZ-Takt rechts-links schwenken.

 Wenn man es betrachtet, wirkt es ungewöhnlich, aber es funktioniert. Die Maschine näht sauber und geräuscharm, Kenner spüren aber beim Nähen, dass sich die Maschine anders bewegt. Sie verfügt über die gesamten Standardfunktionen einer ZZ-Nähmaschine (z.B. versenkbaren Transporteur). Eigentlich hat die Maschine eine sehr stabile Bauweise, ich habe nur 1 Zahnrad aus Kunststoff gefunden, und dieses eine Zahnrad hat durch seinen Bruch die Maschine wertlos gemacht (siehe Foto Nr. 3). Sie näht zwar noch den Geradstich, aber damit gibt man sich nicht zufrieden. Ich bin mir aber sicher, dass der Hersteller zum Zeitpunkt des Maschinenbaus mit diesem Zahnrad die Nutzungsdauer der Maschine nicht begrenzen wollte, es lagen sicher noch keine Erkenntnisse über die Lebensdauer dieses Kunststoffs vor. Diese Maschine gehört in die 2. Liga und erhält auf meiner Skala von 1 bis 10, 7 Punkte.

Vorteile

Anbaumotor
Nachteile

schwere Maschine (15kg), begrenzte Nutzungsdauer 40 bis 50 Jahre (1 Zahnrad aus Kunststoff)

 

Text: I. Naumann

Ich suche …

Die neuesten Einträge finden Sie unter der Rubrik Adler (Kl. 15), Bernina (Geschichte, 121 und 125), Helvetia (Dominator), MEWA (KOMA), Quelle (Privileg 865 und Ideal 865 Super Nutzstichautomatik, 5006 Nova Supernutzstich), Regina (Regina-Matic, zig-zag und Topmatic), Singer (221-1), Turissa (Automatic und Ultramatic) und Veritas (8014-4443 electronic)Stand 16.7.2014